Frank Gerbert – Wandern

Worum geht es?

Ein passionierter Wanderer erzählt vom Wandern und seinen Gedanken dazu.

Frank Gerbert – Wandern

Warum?

Wandern finde ich seit einer Südamerikareise, bei der ich u.a. mehrere Tage am Stück durch die Anden gegangen, sehr spannend. Dieses Buch will wohl das Wandern als neuen Trend etwas auf den Arm nehmen, was nie verkehrt ist.

Wer ist der Autor?

Frank Gebert, geboren 1955, ist Geograf, Germanist, Buchautor und Journalist. Er hat u.a. für „Die Zeit“, “ Spiegel“ und „Focus“ geschrieben.

Wo habe ich von dem Buch gehört?

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Wanderführer für den Harz. Das habe ich aber nicht gefunden, aber in der Bücherhalle bin ich über dieses Buch gestoßen.

Wie ist der erste Eindruck?

Nach den ersten 10 Seiten (von insgesamt 110) erfährt man, dass das Wandern an sich nichts spektakuläres ist. Ein richtiger Sport ist es wohl auch nicht, aber vor Kühen sollte man sich in Acht nehmen. Recht locker geschrieben, erinnert tatsächlich an einen angenehmen Spaziergang.

Wie hat mir das Buch gefallen?

Zum Glück hatte das Buch nur etwas mehr als 100 Seiten. Der Autor ist passionierter Wanderer und hat versucht viele Aspekte des Wanderns in diesem Buch unterzubringen. Das Kapitel in dem es um Sex und Wandern ging war ziemlich lustig, als er aber seine eigenen Einschätzungen von digitalen Wanderungen mit Google Earth erläutert wird es etwas absurd. So werden einzelne Kapitel aneinandergereiht, die nicht wirklich zusammen passen und in denen es sich oft um die – nicht sehr spannende – Meinung des Autors geht.
Nicht empfehlenswert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s