Hermann Scherer-Schatzfinder

Hermann Scherer – Schatzfinder

Worum geht es?

Ein Unternehmer und Redner erzählt von seinem Leben und versucht Tipps zu geben.

Hermann Scherer – Schatzfinder

Warum?

Das Buch soll einem helfen den persönlichen „Schatz“ des Lebens zu finden, also das was einen selber glücklich macht. Wer den Blog verfolgt hat, wird gemerkt haben, dass dies eines der Themen ist, die mich beschäftigen. U.a. fand ich den Strenghtfindertest des Gallup-Instituts, also das Buch „Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!“ sowie die Reisprofile sehr interessant. Jeder hat sein eigenes Glück. Diese Aussage kann ich sofort unterschreiben und lese gerne ein gutes Buch dazu.

Wer ist der Autor?

Hermann Scherer

Wo habe ich von dem Buch gehört?

Ein Freund von mir hat mir den Podcast lifestyleentrepreneur.de empfohlen. Also habe ich angefangen dort einmal rein zuhören, als ich einmal nicht gut schlafen konnte. In der Folge ging es um Buchempfehlungen, die ich recht spannend fand. Eines der empfohlenen Bücher war „Schatzfinder“.

Wie ist der erste Eindruck?

Hermann Scherer sagt klar was einem in dem Buch erwarten wird und wie es mit vielleicht normalen Erwartungen an ein ordentliches Ebenfalls brechen wird. So beginnt er – ein nettes Bild – mit der Trauerrede eines Begrägniss von einem Durchschnittsdeutschen bei 7°C Durchschnittstemperatur und lässt dabei den Pfarrer sogar Details des Verstorbenen verwechseln. Dies ist die zentrale Geschichte des Anfangs: Viele wollen den Durchschnitt erreichen, aber dies ist nicht unbedingt erstrebenswert. Wäre es nicht Schöner seine Besonderheit oder seinen “ Schatz“ zu heben, um ein glückliches Leben zu führen? Auf die Beantwortung der Frage und das Wie bin ich gespannt.

Wie hat mir das Buch gefallen?

Hermann Scherer hat wohl ein nettes ausergewöhnliches Leben. Zumindest wirkt das in dem Buch so. Allerdings kommt er nicht wirklich zu dem Heben der Schätze in dem Leben eines Einzelnen. Es ist eher eine Aneinanderreihung von Anekdoten mit der Bezugnahme auf das Werk von Steven Corvey „The 7 Habits of Highly Effective People“ in Bezug auf das Umgehen mit anderen Leuten. Sein Eintauchen in die Achtsamkeit sind auch eher seicht. Hier sei Eckard Tolle mit „The Power of Now!“ empfohlen.
Also besonders umgehauen hat mich das Buch nicht. Er transportiert sympathisch eine Einstellung: die Lust sich mit mehr Leben zu Beschäftigen. Denn Lebend kommt man aus dem Leben halt nicht raus. Wer sich wirklich weiter entwickeln möchte, dem seien die anderen genannten Bücher empfohlen und nicht dieses.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s